Essen macht Spaß!

Essen macht Spaß! Und Essen in der Advents- und Weihnachtszeit macht besonders viel Spaß! Was Essen mit Gesundheit und Glück zu tun hat, wie man mit seinen natürlichen Gelüsten umgehen sollte, was Essen mit Gefühlen zu tun hat und wie man schlank durch die Adventszeit kommt, verrät VintageYourLife-Ernährungsbloggerin Susanne Backhove. Ihre Einstellung zum Thema Essen und Ernährung.

„In jungen Jahren habe auch ich mich von Diäten beeinflussen lassen. Da gibt es ja die verrücktesten und exotischten Sachen. Mitte der 80er Jahre, Anfang der 90er Jahre habe ich dann mit dem Kraftsport begonnen. Und damit einen ganz neuen Zusammenhang zwischen Ernährung und Training entdeckt. Erst seit ungefähr 15 Jahren mache ich mir kaum Gedanken um Kalorien. Anstatt akribisch Kalorien zu zählen, achte ich lieber auf mein Hungergefühl. Auch von einer Waage lasse ich mich heute nicht mehr verrückt machen. Kleinere Schwankungen sind ganz normal. Vor allem jetzt in Winter legt man schnell ein paar Kilos zu. Aber zwei bis drei Kilo mehr sind kein Grund, den Verstand zu verlieren.

Hunger wahrnehmen – und das Sättigungsgefühl auch

Auf zwei Dinge lege ich besonderen Wert: Auf die Wahrnehmung meines Hungergefühls. Und auf ganz bewussten Genuss. Ruhig die Schokolade essen. Solange es die dunkle, zartbittere mit 80 Prozent Kakaoanteil und ganz wenig Zucker ist. Aber dann auch rechtzeitig aufhören, wenn die Lust auf Süßes vergangen ist. Die vergeht nämlich tatsächlich. Man muss nur bewusst darauf achten.

Ein kulinarischer Genuss ist für mich auch erst perfekt, wenn ich mir die Ruhe und Muße dazu gönnen kann. Ich liebe zum Beispiel Sushi. Vor allem im Restaurant, wenn es so wunderschön angerichtet ist. Zusammen mit lieben Freunden und guten Gesprächen. Das sind dann schöne Stunden, in denen ich mich wohlfühle. Auch Dankbarkeit, Respekt und Wertschätzung gegenüber Essen gehören für mich dazu und steigern den Genuss. ‚Slow‘ Food statt ‚Fast Food.‘

Ein wahrer Jungbrunnen

Eine gute Ernährung möglichst ohne Industriezucker, guten Fetten (Omega 3), wenig Kohlenhydraten, ausreichend Eiweiß und viel frischem Gemüse ist ein wahrer Jungbrunnen. Eine Fehlernährung schädigt die Organe. Und das führt natürlich zu Krankheiten und einem frühen Sterben.

Essen hat außerdem viel mit Emotionen zu tun hat: Sogenannte Fressattacken haben ganz viel mit der Seele zu tun. Sie sollen meist einen anderen, einen emotionalen Mangel ausfüllen. Schokoladen und andere Süßigkeiten sind kleine Trostpflaster. Schon als Kind hat man häufig Süßigkeiten zur Belohnung oder Beruhigung bekommen. Anstatt Zuwendung oder Zeit. Solche Mechanismen werden dann zur Gewohnheit, die man als Erwachsener nicht mehr ablegen kann. Aber eigentlich sehnt man sich nach anderen Dingen. Eben nach Liebe. Dazu kommt, dass man gerade in der heutigen Zeit seine Bedürfnisse sofort befriedigt haben möchte.

Und wie übersteht man nun die verführerische Adventszeit mit ihren zahlreichen Versuchungen?

  1. Indem man sich eben nicht kasteit, sondern dann und wann seinen Gelüsten nachgeht. Aber immer kontrolliert. Die Woche hat sieben Tage. Da darf man zwischendurch ruhig auch mal genießen. Wenn die Gesamtbilanz stimmt.
  2. Indem man auf sein natürliches Hungergefühl achtet. Manchmal hat man auch gar keinen Hunger. Sondern einfach nur Durst. Nicht verwechseln.
  3. Indem man sich von ein bisschen Winterspeck nicht verrückt machen lässt. Der Winterspeck ist genetisch bestimmt. Ein paar Kilo zu viel sind nicht weiter tragisch.
  4. Indem man sich an gesunden und leckeren Lebensmitteln erfreut. Anstatt ständig an all‘ die Dinge zu denken, die man NICHT essen darf. Das macht nämlich nur Appetit auf die „falschen“ Sachen.
  5. Indem man sich bewusst macht, dass am 27. Dezember Schluss mit dem großen Schlemmen ist! Und bald die Fastenzeit beginnt.
  6. Indem man sich zwischendurch eine Power-Quarkspeise anrührt: Quark mit ein wenig Milch und Eiweißpulver im Shaker vermischen. Mit frischem oder TK-Obst anrichten. Fertig! Davon darf man so viel essen, wie man möchte. Ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Und schnell geht es außerdem.

 

 

Susanne Backhove ist staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin, Inhaberin eines Fitness- und Gesundheitsstudios (www.life-center.de) und Lifestyle-Coach. Sie hilft Menschen dabei, ein bewussteres, gesünderes und dadurch „reicheres“ Leben zu führen. Ein Leben, das wirklich zu einem passt und nicht geprägt ist von Hamsterrad und Konsumzwang. Bei VintageYourLife schreibt sie über eine minimalistische Ernährung im Sinne von natürlich und frei von industriellen Zusätzen.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.