Less Stuff – oder 220 Taschentücher

Letztes Wochenende war ich zu einem Brunch eingeladen. Ein herrlicher Sonnentag, liebe Menschen, leckeres Essen, gute Gespräche. Was braucht man mehr im Leben? Das Besondere an  der Einladung: Die Gastgeber hatten noch am Tag zuvor das Haus der vor kurzem verstorbenen Mutter und Schwiegermutter ausgeräumt. Und waren dementsprechend erschöpft. Dafür hatten sie auch allerhand zu erzählen. Zum Beispiel, was sich so alles ansammelt, wenn man über 80 Jahre gelebt und jahrzehntelang ein 140 Quadratmeter-Haus bewohnt hat.

„Taschentücher. Frisch gewaschen, allerdings nicht gebügelt. 150 Stück. In einer zweite Kiste lagen dann 70 weitere Taschentücher …“, erzählte die Gastgeberin. Die Aufzählung war damit natürlich noch lange nicht beendet. Geschirr, Silberbesteck, Aussteuer (noch verpackt und ungeöffnet!), Bettwasche. Der Hausrat nahm kein Ende. Das meiste, so hatten die beiden Hinterbliebenen beschlossen, würde weggeworfen werden. Die Begründung „Wer möchte das schon haben?“

Damit haben die beiden wohl Recht. Wer mochte das schon haben? Denn wenn ich das Ganze richtig interpretiere, wollte ja noch nicht einmal die Besitzerin selbst diese ganzen Dinge haben. Jedenfalls hatte sie kein Interesse daran, sie zu nutzen. Was meiner Meinung nach letztlich auf Dasselbe hinausläuft …

Warum sammeln sich Dinge an?

Da frage ich mich natürlich, warum man diese ganzen Dinge kauft und ansammelt. (Das war dann übrigens aus Thema bei diesem Brunch). Wir haben einige Gründe zusammengetragen.

  1. Weil es Spaß macht, Dinge zu kaufen. Der Erfolgskick der schnellen Befriedigung.
  2. Weil Shopping ein wunderbarer Zeitvertreib ist, wenn man Langeweile hat
  3. Weil man sich durch neue, schöne Dinge wichtig fühlt. Und reich!
  4. Weil man auf alle, wirklich ALLE Situationen des Lebens vorbereitet sein will. Zum Beispiel braucht man für jeden gesellschaftlichen Anlass die passende Tischdecke…
  5. Weil der Onlineshop 24 Stunden täglich geöffnet hat und man nicht schlafen kann
  6. Weil es ein Schnäppchen war
  7. Weil mir das Shopping-Portal im Internet diesen Artikel vorgeschlagen hat

Wir alle kennen diese Gründe nur zu gut. Auch ich kenne vor allem Punkt 1 besonders gut. Die Jagd nach dem perfekten Gegenstand! Allerdings hat das Ganze einen riesigen Nachteil. Man muss irgendwann umziehen, weil die Wohnung zu klein geworden ist. Beziehungsweise kann man irgendwann nicht mehr in eine kleinere Wohnung ziehen, weil man dann keinen Platz für seine ganzen Sachen hat. Also muss man als alleinstehende, 80 Jahre alte Dame in einem 140 Quadratmeter-Haus bleiben. Ob man will oder nicht …

Was habe ich davon?

Ich persönlich frage mich bei jeder Kaufentscheidung „Bringt mir dieser Kauf einen wirklichen Nutzen“? Und „Welche zwei gleichartigen Gegenstände verlassen mich, wenn ich diesen Gegenstand kaufe?“ Also, bei einem neuen T-Shirt. Welche zwei alten T-Shirts werden dafür entsorgt?

Eine weitere Motivation. Wo soll ich das neue gute Stück hinstellen, legen, setzen? Allerspätestens jetzt werde ich von einem Kauf abgehalten. THEORETISCH haben wir zwar noch jede Menge Platz. PRAKTISCH möchte ich aber auf gar keinen Fall meine Wohnung vollstellen, weil mich das immer vollkommen nervös macht. Ziemlich schnell verliere ich nämlich den Überblick und das kann ich gar nicht gut leiden…

Am Sonntagabend habe ich übrigens eine weitere Kiste entrümpelt und alte Sachen entsorgt. Tat gut. Ich sollte häufiger brunchen gehen.

 

Sun-Mi Jung ist Foodbloggerin, hat südkoreanische Wurzeln und stammt aus dem Ruhrgebiet. Vor kurzem hat sie die Freiheit von „Less stuff – more happiness“ entdeckt: Sie zog von 150 Quadratmetern auf zwei Etagen auf 72 Quadratmeter, reduzierte 3,5 Meter Kleiderschrank (plus Handtaschen und Schuhe!) auf 1,2 Meter und ist immer noch kräftig dabei zu entrümpeln. Bei Vintage Your Life berichtet sie in der Kategorie Gerümpelfrei von ihren Erfahrungen, gibt praktische Tipps und führt Interviews mit Entrümpelungsexperten und Gleichgesinnten. Hier geht es zu ihrem Foodblog MissSeoulfood.

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.