Cordula Grüner, Sun-Mi Jung, Vintage Your LIfe

Ordnung ist das halbe Leben

Ordnung ist das halbe Leben. Sagt ein deutsches Sprichwort. Aber nicht nur die Deutschen, auch die alten Chinesen wussten um die Bedeutung von Struktur und Ordnung. Sie haben durch Beobachtungen der Natur und ihrer Zusammenhänge die Lehre des Feng Shui entdeckt, welche besagt, dass der Zustand unseres Hauses den Energiefluss in unserem Leben beeinflusst. Ziel dieser fernöstlichen Lehre ist daher die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, eben seinem Zuhause. Der erste Schritt zu einem harmonischen und energievollen Zuhause ist übrigens ein gerümpelfreies Zuhause. Feng Shui-Expertin Annette Tölke aus Unna erklärt der Vintageyourlife-Bloggerin Sun-Mi Jung in einer dreiteiligen Serie das Phänomen Gerümpel und seine Auswirkungen.

Alles, was überflüssig ist

„Gerümpel hat fast jeder in seinem Zuhause“, beruhigt Annette Tölke. „Alles, was überflüssig ist und nicht (mehr) benutzt wird, gehört übrigens zu Gerümpel. Gerümpel findet sich nicht nur in der Wohnung. Sondern auch sehr gern im Keller, dem Dachboden, der Garage, wo es gern abgestellt wird. Aber auch im Auto und am Arbeitsplatz und in Form von Dateien auf dem PC. Und Frauen haben noch einen ganz besonderen Ort, wo sich Gerümpel ansammelt. In ihrer Handtasche“, zählt die Feng Shui Expertin auf. Laut Statistik besitzt ein deutscher Bundesbürger übrigens 10.000 Dinge. Notwendige. Und Nicht-Notwendige.
„Dinge zu horten und zu sammeln kennt der Mensch seit Anbeginn der Zeit. Sammeln und Jagen, das ist ein menschlicher Ur-Instinkt. Denn Besitz in Form von materiellen Dingen erfüllt gleich mehrere Funktionen. Zum einen gaukelt er Sicherheit und Kontrolle vor: ‚Das gehört mir, das kann mir keiner mehr nehmen“, erklärt Annette Tölke. „Dann ist Besitz auch immer ein Statussymbol, steigert das Ansehen und spiegelt sogar unsere Identität wider. Und drittens verbinden wir oft angenehme Erinnerungen mit Gegenständen. Materieller Besitz soll uns also beschützen.“

Manchmal ist es aber auch einfach nur zu viel des Guten: „Spätestens, wenn wir uns in unseren Dingen nicht mehr zurechtfinden, sie uns regelrecht über den Kopf gewachsen sind und die Wohnung zu klein scheint, haben wir zu viel Gerümpel angesammelt. Manchmal merken wir das auch gar nicht selbst, sondern müssen erst darauf hingewiesen werden. Unser Gefühl trügt uns allerdings selten. Wenn wir uns zu Hause nicht mehr wohlfühlen, könnte das ein Hinweis sein.“

Weniger ist einfacher

Gerümpel ist aber nicht einfach nur unschön: „Es ist schwieriger, Ordnung zu halten und sauber zu machen. Das kostet sehr viel Zeit und Energie. Dann nimmt Gerümpel natürlich jede Menge Platz ein, den man anders vielleicht besser nutzen könnte. Und es ist schwieriger, den Überblick über seine ganzen Sachen zu behalten.“ Je weniger Gerümpel, desto einfacher wird hingegen das Leben. „Weniger ist mehr. Je weniger Kleider und Schuhe ich habe, desto einfacher und schneller kann ich mich entscheiden. Eine einzelne Pflanze macht weniger Arbeit und mehr Freude, weil ich ihr meine ungeteilte Aufmerksamkeit schenken kann. Außerdem spart man viel Geld, wenn man nicht ständig neue, eigentlich überflüssige Dinge kauft.“
Einmal im Monat sollte man sich übrigens Zeit für eine ordentliche Wohnung nehmen. „Am besten jeden Monat eine andere Baustelle in Angriff nehmen. Zum Beispiel die Küche. Oder den Kleiderschrank. Oder die Unterlagen. Man kann auch ganz klein mit einer Schublade anfangen. Hauptsache, man bleibt dabei und arbeitet stetig weiter. Die Freude am Entrümpeln und Loslassen steigt mit dem Tun. Wer will, kann sich natürlich auch professionelle Beratung holen“, so Annette Tölke.

 

Sun-Mi Jung ist Foodbloggerin, hat südkoreanische Wurzeln und stammt aus dem Ruhrgebiet. Vor kurzem hat sie die Freiheit von „Less stuff – more happiness“ entdeckt: Sie zog von 150 Quadratmern auf zwei Etagen auf 72 Quadratmeter, reduzierte 3,5 Meter Kleiderschrank (plus Handtaschen und Schuhe!) auf 1,2 Meter und ist immer noch kräftig dabei zu entrümpeln. Bei Vintage Your Life berichtet sie in der Kategorie Gerümpelfrei von ihren Erfahrungen, gibt praktische Tipps und führt Interviews mit Entrümpelungsexperten und Gleichgesinnten. Hier geht es zu ihrem Foodblog MIssSeoulfood.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

One thought on “Ordnung ist das halbe Leben

  1. Jan

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Es ist wirklich wichtig regelmäßig auf Ordnung zu achten. Räumt man jeden Tag auf, sammelt sich auch kein Dreck an.
    Beste Grüße,
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.