Passt meine Garderobe zu meinem Leben?

“Schatz, ich hab nichts anzuziehen”, es gibt in der Modewelt kaum einen mehr zitierten Satz als diesen. Zu Recht. Denn kaum ein Mensch hat sich mal die Mühe gemacht, seinen Bedarf mit seinem Kleiderschrankinhalt abzugleichen.

Der Frust resultiert daraus, dass wir in einem bestimmten Umfeld nicht immer wieder das Gleiche anziehen möchten. Doch wie kommt das zustande, gerade bei Frauen und Männern, die eigentlich so viele Kleidungsstücke besitzen? Ganz einfach, weil nicht jedes Outfit zu jedem Anlass passt.

Heute schaffen wir Abhilfe. Als Erstes müssen wir Ihren Bedarf ermitteln. Nutzen Sie das folgende visuelle Medium, um sich dessen bewusst zu werden und besser strukturieren zu können: Zeichnen Sie einen Kreis auf ein Blatt Papier und in die Mitte des Kreises einen Punkt.  Wir erstellen nun ein Tortendiagramm. Jetzt teilen Sie die Torte in „Stücke“, die Ihren durchschnittlichen Tag widerspiegeln.  Wieviel Zeit verbringen Sie:

  1. bei der Arbeit
  2. mit gesellschaftlichem Leben/Unterhaltung
  3. Freizeit/Hobbies
  4. zu Hause
  5. mit Sport
  6. mit anderen Tätigkeiten

Dann geht es an Ihren Kleiderschrank. Dabei geht es vor allem um die Frage: “Was enthält meine Garderobe?”

  1. Sortieren Sie Ihre Garderobe in Ruhe. Und zwar allein.
  2. Teilen Sie Ihre Garderobe gemäß der obigen Aufzählung ein und prüfen Sie, ob sie den Bedürfnissen Ihres Lebens entspricht.
  3. Fragen Sie sich, ob Sie die Kleider tatsächlich tragen, die Sie einmal gekauft haben.
  4. Geben Sie das meiste Geld für die Kleidung aus, die Sie am häufigsten tragen?

Jetzt stellen Sie Ihre Ergebnisse gegenüber. Deckt es sich? Oder sollten Sie sich etwas anders aufstellen? Ich stelle bei dieser Übung fest, dass der Satz “Ich habe nichts anzuziehen” daraus resultiert, dass zum Beispiel ein Manager mehr Sportkleidung besitzt als Anzüge, obwohl er nur drei Stunden die Woche Sport macht, aber 76 Stunden die Woche im Büro sitzt.

Diese Übung können Sie auch mit einzelnen Kleidungsstücken machen, wie Schuhen. Dann wissen Sie genau, worauf Sie bei der nächsten Shopping-Tour achten und worauf Sie (schweren Herzens) verzichten können.

 

Carmen Brablec ist Marken-Expertin. Statt auf teure Akquise und Werbung setzt sie auf Anziehungskraft durch die Kraft der Marke. Sie hilft Dienstleistern dabei, ihre Wunsch-Zielgruppe wie ein Magnet anzuziehen. Dabei spielt auch die optische Form im Sinne von Kleidung eine wichtige Rolle. Bei Vintage your Life erklärt sie in der Kategorie Kleidung, wie man sich mit möglichst wenigen und ausgewählten Kleidern chic und einzigartig anzieht. Denn ein voller Kleiderschrank ist noch lange kein Garant für Stil. Mehr zu Carmen Brablec: www.carmenbrablec.com

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.